Sonntag, 6. Januar 2013

Dreikönigskuchen


Heute morgen gab es zum Morgenessen den traditionellen Dreikönigskuchen, ein süsses Hefeteiggebäck, welches in der Schweiz jeweils am 6. Januar aufgetischt wird. In einem der Brötchen ist ein kleiner Kunststoffkönig versteckt. Wer den König findet darf sich die Krone aufsetzen und einen Tag lang "regieren".
Wir haben den Kuchen nach diesem Zopf-Rezept gebacken, zusätzlich noch Rosinen hinzugefügt und den Kuchen mit Mandelblättchen und Hagelzucker bestreut.
Königskrone und -mantel sind schon vor einiger Zeit entstanden und liegen seither in der Verkleidungskiste...

Ich wünsche euch allen einen schönen Dreikönigstag!
Kram Doris

Kommentare:

  1. Es sieht sehr lecker aus. Und hat sicher auch deiner Familie sehr gemundet.

    Sei lieb gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine sehr schöne Tradition!!Und dazu noch dieser leckere Hefekranz! Klem Alice

    AntwortenLöschen
  3. haha, das mit dem versteckten König finde ich lustig :)

    AntwortenLöschen
  4. Unseren Drei-Königskuchen haben wir auch zum Morgenessen gegessen, sonst gibt es ihn zum Nachtessen, wenn alle da sind. Die selbstgemachte Krone sieht wunderschön aus und der Mantel auch, darin muss man sich ja einfach wie ein König fühlen! Bei uns ist diesjährig der Jüngste der König.
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Lustig, aus den Kommentaren lese ich heraus (was ich total vergessen hatte), dass der Brauch ausserhalb der Schweiz gar nicht so populär zu sein scheint?

    Bei uns wurden es mit etwas Nachhilfe vom Grosi die Nichte und der Neffe...war sehr schön und gemütlich :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doris!
    Was für ein schöner Brauch! Da würde ich auch gerne mal den König finden und "regieren"!
    Und so ein leckerer Kuchen noch dazu!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Schade, meine Kinder sind schon ein bisschen zu alt dafür... aber daran hätten wir alle sicherlich großen Spaß gehabt. Höre, bzw. lese ich heute zum ersten Mal.

    Habt einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  8. Und,wer wurde König? :)
    Ich wollte dieses Jahr auch einmal einen selber machen... und dann lief ich im Migros einem Königskuchen zum Aufbacken in dei Arme ;). Naja, den gabs auch zum Zmorge. Da wir aber nur zu zweit sind ist nun tatsächlich noch niemand König :D. Es hat noch ein paar Stücke übrig.

    Liebe Grüsse (oh, das Schneidebrett haben wir auch :D)

    AntwortenLöschen
  9. ...sieht schön aus und ist bestimmt auch lecker....
    annette

    AntwortenLöschen
  10. Das machen wir auch jedes Jahr und immer bin ich zum Ärger der Kinder der König
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  11. Ach was fuer ein lieber Brauch :-) Den kenn ich hier aus Norddeutschland gar nicht! Ich werd das naechstes Jahr auch mal machen. Und wie suess sich Morgenessen und Nachtessen anhoert! Hier ist das Fruehstueck und Abendbrot. Aber grade Nachtessen hoert sich ja gemuetlich an...

    GlG von Frau H.

    AntwortenLöschen
  12. Richtig lecker sieht euer Kuchen aus!
    :-) ich hab unseren heute Morgen beim Bäcker geholt :-)
    En wunderschöna Sunntig!
    glg Nathalie

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine schöne Tradition. Hab ich noch nie von gehört!
    Einen schönen Abend
    Gabs

    AntwortenLöschen
  14. was für eine schöne Krone! selbstgenäht?

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Doris,
    auch wenn ich nicht aus der Schweiz komme (sondern ursprünglich aus NRW) kenne ich den Brauch eine gute Freundin aus Frankreich ist und sie meine Jungs frueher immer dazu eingeladen hat. Ich finde das eine schoene Tradition. Doch hier in den USA kennt das keiner und die Jungs sind nun zu "alt" dazu.
    Deine Krone sieht klasse aus, die hast du bestimmt selber gemacht.
    Liebe Grüße, Ella

    AntwortenLöschen