Samstag, 14. Juni 2014

Sommarbullar


War das eine herrliche Sommerwoche! In unserem Garten konnten wir bereits die ersten weissen und roten Johannisbeeren ernten. Daraus haben wir Sommarbullar gebacken. Die waren alle ruck, zuck weg - ich musste schauen, dass ich davon überhaupt noch ein Bild machen konnte...

Hier das Rezept für euch:

Sommarbullar med vinbär
(Sommerhefeschnecken mit Johannisbeeren)

Teig
75 g Butter
2,5 dl Milch
25 g Hefe
50 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Kardamom
450 g Mehl

Füllung
100 g weiche Butter
250 g Mandelmasse
100 g Zucker
200 g Johannisbeeren

1 Ei
Hagelzucker oder Mandelsplitter

1. Butter schmelzen, Milch dazu giessen und Hefe darin auflösen.
2. Mehl, Zucker Salz und Kardamom in einer Schüssel mischen.
3. Flüssigkeit dazu giessen. Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. An der Wärme um das Doppelte aufgehen lassen.

4. In der Zwischenzeit weiche Butter, Mandelmasse und Zucker zu einer streichbaren Masse rühren.

5. Den Hefeteig zu einem Rechteck auswallen. Füllung auf den Teig streichen. Johannisbeeren darüber streuen. Den Teig zu einer Rolle aufrollen und in etwa 3 cm breite Streifen schneiden.

6. Hefeschnecken mit dem Ei bepinseln und je nach Wunsch mit Hagelzucker oder Mandelsplittern bestreuen.
In der Mitte des auf 250°C vorgeheizten Ofens etwa 5 - 8 Minuten backen.



Das Rezept habe ich übrigens (in leicht abgewandelter Form) aus einer alten Lantliv.
Da ich immer mal wieder Anfragen wegen "meiner" Lantliv bekomme: Ich habe sie schon ein seit einiger Zeit abonniert. Sie kommt jeden Monat aus Schweden direkt in meinen Briefkasten. ...und ich freu mich jedes mal riiiesig, ein kleines Stück Schweden in Händen halten zu können.

Seit einiger Zeit hat Lantliv eine neu gestaltete Internetseite. Darauf findet man Wohnreportagen, Rezepte, Tipps + Ideen und Bloggs von vier tollen Frauen.
Eine wunderbare Inspirationsquelle - dank der vielen, schönen Bilder auch für all diejenigen, die kein Schwedisch verstehen.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Kram Doris


Muffinformen, Holzlöffel, Klebeettiketten, Vogelstempel: Baumhausfee
Lantliv

Nachtrag:
Mandelmasse ist etwas weicher als Marzipan und hat einen geringeren Anteil Zucker, dafür etwas mehr Anteil an Mandeln. In etwa so:
Mandelmasse: 50 % Mandel, 50 % Zucker
Marzipan: 25 % Mandel, 75 % Zucker
Mandelmasse gibt es bei uns in der Backwarenabteilung. Falls ihr keine Mandelmasse auftreiben könnt - mit Marzipan müsste es auch gehen (das lässt sich einfach nicht so gut verrühren und sollte deshalb erst gerieben werden).

Kommentare:

  1. Mmmm das schmeckt bestimmt herrlich.

    Die Fotos sind spitze.

    Liebe Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Doris,

    das Rezept klingt super lecker und die Bilder dazu sind wunderbar! Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie köstlich! Ich môchte mich sofort an den Herd schmeißen und auch ein Stück Schweden in der Hand halten... Aber eine Frage: was ist denn Mandelmasse?
    Liebe Grüße
    FrauV.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe FrauV.
    Mandelmasse ist etwas weicher als Marzipan und hat einen geringeren Anteil Zucker, dafür etwas mehr Anteil an Mandeln. In etwa so:
    Mandelmasse: 50 % Mandel, 50 % Zucker
    Marzipan: 25 % Mandel, 75 % Zucker
    Mandelmasse gibt es bei uns in der Backwarenabteilung. Falls du keine Mandelmasse auftreiben kannst - mit Marzipan müsste es auch gehen (das lässt sich einfach nicht so gut verrühren und sollte deshalb erst gerieben werden).
    Herzliche Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  5. Da steht drauf "eat me" ... das ist ja gemein :-)*Scherz*
    Würde ich jetzt aber sofort, auf der Stelle zu gerne tun.
    So muss ich halt noch warten, bis am Montag wieder die Läden offen haben und ich die Zutaten dafür bekomme .... Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  6. haaalölee
    MEI BEI uns wars heit ah sooo fein,,,
    HOB gartlt,, ABER SOOOO leckere
    TEILCHEN hätt i ah gern nebenbei GESSN,,, hobs no fein BUSSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  7. Mhhhh lecker .... So einer käme mir jetzt ganz gelegen zum 2. Frühstück!
    Ich glaub ich muss mal wieder rüber nach St. Margareten zum einkaufen.... Das mit der Mandelmasse hab ich nun schon öfter gelesen. Außerdem gibt es in der Schweiz Fondant zu kaufen - glaub ich!
    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  8. Ein Rezept nach meinem Geschmack!!! Ich habe auch noch alte (deutsche) AUsgaben hier liegen, die geb ich nicht her :-) Schade, dass sie eingestellt wurde.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    die Dinger sehen ja sowas von lecker aus!
    Wir machen immer "nur" die klassischen Kanelbullar, aber Deine Abwandlung wird jetzt sicher auch mal probiert!
    Zu der Lantliv...sag mal WO genau hast Du die abonniert? Ich liebe ja die Zeitschrift "Drömhem & trädgard" so sehr, aber die liefern nicht ins Ausland. Die Lantliv finde ich aber auch toll...magst Du mir verraten, wie ich sie abonnieren kann?
    kram tillbacks
    Smilla

    AntwortenLöschen
  10. Oh, die hättens bei uns wohl kaum noch aufs Foto geschafft. Sehen ausserordentlich appetitlich aus.

    Bei mir stapelt sich das Lantliv Heftli in höchsten Türmen. Ich kann einfach keins weggeben.

    Fröhlichen Sonntag wünscht
    die Baumhausfee

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja lecker aus. Hefeteigschnecken sind eh der Hit
    und dann auch noch so lecker. Weiß gar nicht, ob es bei uns Mandelmasse
    gibt, muss mal schauen gehe, wenn nicht probier ich es auch mit Marzipan.
    Vielen Dank für dieses Rezept und die
    tollen Bilder dazu.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Oh lecker! Hab mir das Rezept gleich gespeichert. Ich muss mal doof fragen, hast du die Schnecken in den Förmchen gebacken oder hinterher dort reingesetzt? Mandelmus gibt es auch im Bioladen oder Reformhaus.
    Liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  13. Da häng' ich mich gleich dran an Smillas Frage: Ich wüsste auch gerne wo und wie ich die Lantliv abonnieren kann. Wir haben ein Ferienhaus in Schweden und sind viel zu selten dort, dein Blog bringt mich zumindest mental für kurze Zeit in dieses wunderbare Land...

    AntwortenLöschen
  14. Mandelmasse gibts praktisch in jedem Coop und sogar der kleine Volg in unserem Dorf führt diese Masse. Eignet sich übrigens auch bestens für die gaaaaaanz feinen Mandelgipfel.
    Lieber Gruss und en Guete
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. ....das sieht sehr lecker aus, ich fand diese Zeitschrift so schön und bin voll traurig das es die nimmer gibt, ich wäre auch mit der schwedischen Ausgabe Happy, ich schau mal ob ich auf der Seite was über das Abo finde.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Doris,
    Ein wunderbares Rezept, ich liebe schwedische Schnecken...
    Wunderschöne Bilder :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Doris,
    Ein wunderbares Rezept, ich liebe schwedische Schnecken...
    Wunderschöne Bilder :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. wahnsinn, mir läuft das wasser im mund zusammen. das gibt's die nächsten tage auch bei uns - soviel steht fest!

    AntwortenLöschen
  19. Hefeschnecken in Verbindung mit Johannisbeeren!- und die Bilder sehen so lecker aus, mir läuft auch schon das Wasser im Mund zusammen ;-) Danke fürs Rezept.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  20. liebe frau mamas kram

    vielen dank für all die super rezepte! habe kürzlich den rhabarberstreuselkuchen nachgebacken! mmmmhh war der fein!

    herzliche grüsse

    Nicole Biedermann
    (nicole.biedermann@ggs.ch)

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Doris!
    Mhhhh die sehn ja super lecker aus!
    Das kann ich mir gut vorstellen, dass die schnell weg sind :O)
    Wünsch dir eine schöne Sommerwoche!
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Doris

    Deine Sommarbullar sehen wirklich herrlich lecker aus. Und die Fotos sind einfach wunderbar. Ich freue mich über jeden deiner Post sehr und hoffe, dass du uns als Inspiration noch lange erhalten bleibst.

    Herzlich Ina

    AntwortenLöschen
  23. Herzlichen dank für das rezept es ist ein traum und alle waren seeeehr schnell aufgegessen lg sigrid

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Doris,
    das sieht aber lecker aus. Wenn ich im Moment mehr Animation zum Koch en oder Backen hätte, würde ich mich sofort in die Küche stürzen. Aber irgendwann wird sich die Situation in meiner Familie auch wieder ändern und dann hoffe ich, dass meine Kinder in den Genuß dieses tollen Backwerks kommen. :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  25. Hej hej Doris,
    sehr schöne Fotos und ein feines Rezept! Ich glaube, ich plündere demnächst den großelterlichen Garten und backe diese leckeren Sommerschnecken :)
    Die Lantliv zu abonnieren ist eigentlich eine ziemlich gute Idee, damit könnte ich meine Schwedisch-Kenntnisse erweitern UND tolle Bilder gucken...Danke, für diese Idee!
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  26. SChmatz und weg!
    So lecker !

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  27. mmmmmmmmmmhhhhhhhhh! lecker! und tolle Fotos noch dazu.

    liebe Grüße

    Maria

    AntwortenLöschen
  28. Herzlichen Dank für eure lieben Kommentare!
    Liebe Smilla & Geli129: Auf der Lantliv-Seite findet ihr ganz oben rechts (oder auch unten Links) den Begriff "Prenumerera". Wenn ihr dort anklickt, könnt ihr das Abo direkt bestellen. Wenn das Abo jedoch ins Ausland soll, ist es wohl am besten, ihr nehmt per Mail mit dem Verlag Kontakt auf (Kontaktangaben sind unten Links) und erwähnt euer Anliegen.
    Liebe Grüsse och Glad Midsommar!
    Doris

    AntwortenLöschen
  29. Allerliebsten Dank für dieses taumhaft leckere Rezept. Ich habe es bereits nachgebacken und wir konnten nicht genug kriegen. So meeeeeega fein schmecken sie!!!

    AntwortenLöschen