Donnerstag, 29. Oktober 2015

Betonkugeln im neuen Blumenbeet

Rückblick 2:

An der Nordseite unseres Grundstücks entstand ein langer, schmaler, ungenutzter Streifen, weil unsere neuen Nachbarn einen Zaun für ihre Kinder brauchten. Rasen ansäen war für uns keine Option, da auf dem schmalen Streifen nicht gemäht werden kann. So entschieden wir uns für ein Blumenbeet. Ganz viele Pflanzen konnte ich aus dem Garten meiner Eltern ausstechen und bei uns einpflanzen. Einen Teil davon (vor allem insektenfreundliche Pflanzen) haben wir neu gekauft. Trotz der vielen Pflanzen, die unterdessen im Blumenbeet sind, gibt es noch viele kahle Stellen. Um die zahlreichen Lücken zu füllen, ist deshalb noch ein bisschen Gartendekoration nötig. Einen der Zwischenräume habe ich mit selbst gemachten Betonkugeln aufgefüllt.



Für Betonkugeln habe ich schon einige Anleitungen gesehen: Da werden z. B. alte Fussbälle oder runde Glaslampen als Giessformen benutzt. Das braucht aber relativ viel Beton, die Kugeln werden sehr schwer, die Form verzieht sich (beim Ball), oder die Form kann nur einmal verwendet werden (bei der Glaslampe). 
Da kam mir plötzlich die Idee, dass man vielleicht die alten, löchrigen Schaumstoffbälle dafür verwenden könnte. ...und es hat tatsächlich funktioniert.

So haben wir es gemacht:
1. Alte Schaumstoffbälle bereitlegen
2. Etwas Blitzzement in einen Eimer geben
3. Wasser dazu giessen und anrühren
4. Eine grosszügige Schicht der angerührten Masse auf dem Schaumstoffball verteilen, oder den ganzen Ball in die Masse tauchen und drehen, bis der Ball vollständig überzogen ist.

Zum Trockenen auf eine Plastiktüte legen.
Wer möchte kann die Kugeln nach dem Trocknen noch schleifen. Mir persönlich gefällt aber die ungleichmässige und raue Oberfläche...

Auch der alte Korb, der schon langsam auseinander fällt, durfte eine Lücke schliessen und wurde zum Dekorieren verwendet.

Habt einen schönen Tag!
KRAM
Doris

Kommentare:

  1. Das ist eine Superidee und sieht wirklich genial aus! Also auf zur Suche nach Schaumstoffbällen......

    LG Michi von den Nähnachbarinnen

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin beim Beton so zwiegespalten, die Deko sieht gut aus keine Frage, ich denke nur weiter, was wenn sie nicht mehr gefällt. Deine Idee, nicht so viel zu verbrauchen und auch noch was Altes zu gebrauchen finde ich hingegen richtig gut und der Korb gefällt mir ebenfalls sehr gut.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra
      Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ich verstehe deine Bedenken! Wenn aber sowieso noch ein von Bauarbeiten übrig gebliebener Sack voller Zement herum steht, kann ich den ja statt so zu entsorgen, erst noch zu Kugeln (oder anderer Deko) verarbeiten. Zudem bleibe ich meinen Dekogegenständen (vor allem denen im Garten) immer sehr lange treu ;-)
      Herzliche Grüsse
      Doris

      Löschen
    2. Das war nicht böse gemeint, du hattest es eh super gelöst, und klar wenn eh schon vorhanden, dann lieber als Deko verwenden. Mir gefällt es ja echt gut.
      Lieben Gruß,
      Petra

      Löschen
    3. Liebe Petra
      Ich habe es auch nicht so aufgefasst, dass du es böse gemeint haben könntest...
      Lieben Gruss und ein schönes Wochenende
      Doris

      Löschen
  3. Gute Idee - ich denke vor allem an das Gewicht! So sind die Betonkugeln sicher gut zu 'handeln' und können immer mal wieder den Platz wechseln. Der alte Korb hat somit auch noch mal eine schöne Aufgabe bekommen, bevor er sich vollständig verabschiedet. Ich freu mich, daß Ihr bei Eurer Gestaltung so sehr an die Insekten gedacht habt!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Das ist auf alle Fälle nachahmenswert! Deine Kugeln sehen super aus. Gerade die grobe Struktur gefällt mir besonders gut. Die Softbälle meiner Enkel werden also zukünftig beschlagnahmt, wenn sie im Garten liegenbleiben ;o)

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine tolle Idee! Ich habe auch schon Betonkugeln gemacht, in einem alten Ausdehnungsgefäß einer Heizung. Schön groß aber, wie du schon sagst, sehr sehr schwer. Deine Idee werde ich sicher mal ausprobieren. Die Kugeln sehen toll aus. Und wenn sie doch mal brechen sollten, kann man ja eine neue Schicht Beton drumrum machen.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doris,
    das ist auch eine tolle Idee, die Kugeln aus Schaumstoffkugeln zu machen.
    ich habe dieses Jahr selber welche in alten Bällen gemacht....
    Ich finde die hübschen den Garten ordentlich auf & man kann nicht genug davon haben...
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doris,
    die Idee mit den Bällen ist ja genial ...
    Danke für's zeigen ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Die Idee ist super.
    Ich habe sie auch aus alten Bällen gemacht.
    Ging auch recht gut. Dauert ein Weilchen bis sie richtig trocken sind.
    Viele Grüße
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Doris
    Deine Kugeln sehen ganz toll aus. Mit der Zeit werden sie sich mit Moos bewachsen und richtig ins Beet integrieren, mir gefallen sie dann am besten.
    Dass man sie auch mit diesen Bällen machen kann, wusste ich nicht. Danke für den Tipp.
    Grüess Pascale
    www.gartenkraut.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pascale
      Ja, darauf freue ich mich schon, wenn sie dann mit Moos bewachsen und von den Pflanzen umschlungen sind. Jetzt sieht es noch etwas langweilig aus.
      Herzliche Grüsse
      Doris

      Löschen
  10. Liebe Doris,
    ich bin total begeistert von deiner Idee. Es sieht einfach nur super aus.
    Leider habe ich selbst keinen Garten, sonst würde ich es direkt nachmachen.

    LG
    Judith
    www.judithhaekelt.de

    AntwortenLöschen
  11. Auf diese Idee muss man auch erst mal kommen, echt super! Damit spart man sicher eine Menge Material. Und die Kugeln sehen wirklich toll aus, besonders das Raue mag ich.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Doris,
    coole Idee mit den alten Bällen!
    Ich habe mich im Frühjahr auch das erste Mal an eine Betondeko gemacht. Halt eckige Sachen aus alten Kisten.
    Mal sehen, vielleicht nehm ich das mit den Bällen nächstes Jahr in Angriff!
    Danke für die schönen Bilder!
    Viele Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe schon diverse Kugeln gemacht und es stimmt - sie sind echt schwer. Deine "softe" Alternative gefällt mir gut; das reizt zum nachmachen. Sind die dann auch halbwegs stabil?
    Danke für diesen tollen Tipp!
    Liebe Grüße
    vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin
      Die Kugeln sind (bis jetzt) stabil genug. Sie haben auch schon einigen Kinderattacken stand gehalten. Es braucht aber schon eine grosszügige Betonschicht, damit keine Risse entstehen. Zur Not könnte man die Kugeln später vielleicht auch einfach mit einer neuen Schicht Beton überziehen.
      Herzliche Grüsse
      Doris

      Löschen
  14. Hallo.
    Finde die Idee mir den Kugeln sehr gut. Hab schon überlegt, wie man Kugeln herstellt. Aber die Tennisbälle sind klein.hast du mehrere Schichten Beton gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina
      Ich habe unterschiedlich grosse Bälle genommen - alle drei sind grösser als Tennisbälle. Solche Softbälle gibt es als Fuss-, Volley-, Handbälle, ...
      Es empfielt sich, mehrere Schichten zu machen. Meine Kugeln sind jetzt etwa ein Jahr alt und nur mit einer Schicht gemacht. Unterdessen schaut das Gelb der Bälle wieder ein bisschen hervor. Ich werde sie bald nochmals mit einer erneuten Schicht Beton überziehen.
      Liebe Grüsse
      Doris

      Löschen